inViehziert!

Veröffentlicht: 10/01/2013 in Alltägliches
Schlagwörter:, ,

Schonmal Bus gefahren?

Morgens?

Zur Uni?

Also ich mach das seit einiger Zeit und irgendwas muss über den Jahreswechsel hinweg passiert sein.
Vielleicht ne Geburtenexplosion von Schülern und Studenten (Also 16 – 20jährigen)? Oder irgendwer hat Jugendliche geklont und sie zum erstenersten freigelassen?!
Ich weis nicht genau, was der Grund ist aber vor Weihnachten war morgens mehr Platz im Bus.

Und ich will hier jetzt wirklich nicht weinen, von wegen dass ich plötzlich stehen müsste; ganz und gar nicht. Das ist nämlich heute viel bequemer als noch vor drei Wochen, da man sich problemlos in die Masse weicher Körper einkuscheln kann ohne Angst haben zu müssen, dass man unter Umständen umfallen könnte. Dass kann nicht mehr passieren.
Aber eins nach dem Anderen:

Also, wenn ich morgens in einen der zur Uni fahrenden Busse steige, tu ich das für gewöhnlich an der dritten angefahrenen Haltestelle nach dem städtischen Betriebshof, also ist der Bus meist noch relativ leer. Was dann allerdings beim nächsten Stopp geschieht, ist mehr als nur denkwürdig.
Das ist dann die Haltestelle „Hauptbahnhof“. Okay, dass da einige Leute zusteigen ist ja relativ klar.
Dass dort allerdings allmorgentlich zwei bis vier Ordner (also so Typen in Warnwesten, die gerne Polizisten geworden wären, wenn sie denn die Hauptschulabschlussprüfungen im zwölften Anlauf im vierten Bundesland bestanden hätten) und halten hunderte von pubertierenden Halbmenschen davon ab, sich ( Die Kinder, nicht die Ordner) vor den Bus zu stürzen (was eigentlich auch kontraproduktiv ist, da damit ja das ganze Problem schon gelöst wäre).
Aber ich schweife ab.

Ordner, Horden von Halblingen, Ich im Bus:
Und was jetzt passiert, finde ich allmorgentlich echt erstaunlich, denn sobald der Bus an der Haltestelle zum stehen kommt, öffnet der Fahrer all nur möglichen Türen, die Ordner treten zur Seite und circa 150 Kurzwüchsige stürmen das Fahrzeug.
Klingt zwar erstmal nicht wirklich spektakulär aber man darf nicht vergessen, dass sich in diesem Moment dann 180 Personen in dem rollenden Blechkasten aufhalten.
Und damit Ihr euch grob vorstellen könnt, wie das aussieht, klickt doch einfach mal auf diesen Link und schaut euch an, was da bei „3 Türen“ unter „Citaro G“ steht.
Für diejenigen unter Euch, die entweder zu faul zum nachlesen sind oder mir blind vertrauen, sei gesagt, dass dieses Gefährt über 47 Sitzplätze verfügt und 111 stehenden Humanoiden Platz bietet. Macht zusammen: 158 Leuts plus Fahrer.

Kurz zurück:
… man darf nicht vergessen, dass sich in diesem Moment dann 180 Personen in dem rollenden Blechkasten aufhalten….

Na gut, mach einer mag jetzt behaupten, dass das ja für Erwachsene geplant sei und Kinder weniger Platz brauchen. Dazu zwei Dinge:

  1. Habt ihr Euch diese pokemongeprägten Nachwuchssumos mal angeschaut? (Außerdem verfügen auch 150 Rucksäcke über ein gewisses Volumen)
  2. Der Bus steht noch mit offenen Türen da….

… und jetzt kommt erst das Highlight!
Denn jetzt geht die hinterste Tür wieder zu, und über die Buslautsprecher dröhnt die Durchsage, dass die Kids doch BITTE nach hinten durchgehen sollen.
Und jetzt, treten die Ordner, nein, nicht etwa wieder vor die Türen, sondern erst richtig in Aktion:
Jetzt werden nämlich, bevorzugt paarweise Kinderchen von den Ordner in den Bus gequetscht. Und zwar solange, bis auch die letzte Ritze mit menschlichem Gewebe ausgestopft ist.
An guten Tagen schaffen die Burschen in den schicken Westen gut nochmal ein Plus von ca. 60 Hüftlingen.

Hat jemand mit gezählt? Genau, wir sind bei ca. 240!

So, nachdem der Fahrer nun mehrfach durchgesagt hat, dass doch bitte die Türen freizumachen sind, geht die Fahrt auch schon weiter; zur nächsten Haltestelle.
Während der Fahrt dort hin geschieht mit den Businsassen genau das gleiche, wie mit Steinen in einem Eimer, wenn man den Eimer schüttelt; die kleinsten rutschen irgendwie in irgendwelche Lücken, die vorm Schütteln noch nicht da gewesen sind und am offenen Ende des Eimers ist doch wieder etwas Luft.
Nur das dass offene Ende des Busses ist halt die Tür beim Fahrer, das die eingefüllte menschliche Masse beim Beschleunigen ans Heck des Fahrzeugs gedrückt wird. Somit ist an der nächsten Haltestelle wieder Platz für 2 Neuzugänge.
Das Ganze wiederholt sich dann noch vier Mal, bis endlich die Ersten wieder aussteigen oder es zumindest versuchen zu tun. (Ich übrigens auch…  ;o)  )

Jetzt mag sich manch einer fragen, was ich damit sagen will.
Das ist ganz einfach! Stellt Euch mal vor, die oben beschriebene Fahrt sei ein Viehtransport.
Könnt ihr euch das vorstellen?
Ich glaube nicht, denn bei Tieren ist so etwas strengstens Verboten! Den schönsten Satz dazu hat Wikipedia zu bieten:

 Tiergruppen dürfen nur bis zu einer bestimmten Stückzahl zusammen transportiert werden. So dürfen zum Beispiel nur 25 Kälber zusammengesetzt werden. Sollen mehr Tiere mit einem Transporter bewegt werden, so müssen sie durch eine feste Abtrennung getrennt werden.

Zu den Trennwänden steht dann noch was schönes in der Verordnung über den Schutz von Tieren beim Transport:

Trennwände müssen so konzipiert sein, dass sie positioniert werden
können, um die Größe des Laderaums den besonderen Bedürfnissen
sowie der Art, Größe und Anzahl der Tiere anzupassen.

Also ich find das Super, dass das so schön geregelt ist.
Werd zukünftig öfters mal den Tiertranzporter zur Uni nehmen; das macht bestimmt mehr Spaß als mit dem Bus!
Und keine Angst wegen eventuellen Gerüchen, denn da gibt es in der oben genannten Verordnung auch einen netten Absatz:

Es ist für ausreichende Frischluftzufuhr zu sorgen, damit gewährleistet
ist, dass den Bedürfnissen der Tiere unter Berücksichtigung der zu befördernden
Anzahl und Art und der voraussichtlichen Witterungsbedingungen
während der Beförderung in vollem Umfang Rechnung getragen
wird.

In öffentlichen Linienbussen ist das difinitiv NICHT der Fall!

Also, macht was draus,

Euer daetschemol („Wahlstier“)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s