Mit ‘Bloggen’ getaggte Beiträge

es wird ernst…

Veröffentlicht: 17/05/2017 in Alltägliches
Schlagwörter:,

Es wird Sommer.

Und wie jedes Jahr fällt mir mal wieder auf, dass in den letzten Monaten so vieles passiert ist, worüber man hätte schreiben müssen.

Und wie jedes Jahr ärgert es mich, dass ich irgendwie nicht die Zeit gefunden habe, um es zu schreiben.

Ich will hier nicht schon wieder Besserung geloben, dass dieses Jahr alles anders wird; den das wird es nicht. ich werde auch dieses Jahr nicht die Zeit haben, die ich gern in dieses Projekt investieren würde.

Aber ich habe mir in der letzten Zeit über einige grundsätzliche Dinge ein paar Gedanken gemacht und mir vorgenommen, diese zu Papier zu bringen. Dabei wird sich ein bisschen was ändern.
Es wird sich am offensichtlichsten mein Ton ändern; Es ist einfach, über einen bliebigen Umstand satirisch zu äußern, jedooch etwas zu schreiben, womit man sich festleg, seine tiefe Überzeugung kundtut, Stellung bezieht…
Das wird auch für mich eine neue Erfahrung.
Aber ich freu mich drauf!
Und das solltet Ihr auch tun.

Also, in den nächsten Tage geht es los.

Bis demnächst, wenn es heißt:

manifest cut

 

Euer daetschemol

Advertisements

Boah….

Es geschehen ja jeden Tag Dinge in der Welt, wo man als, mehr oder minder, intelligenzbegabtes Wesen nur den Kopf schütteln kann.
Jeden Tag sieht man Mord und Totschlag aus den abstrusesten Gründen.
Jeden Tag sieht man Not und Elend in der Welt.
Nicht jeden Tag lehnt Andreas Kümmert die Teilnahme am GrandPrix ab…

Und dann kommt tatsächlich ein deutscher Dozent daher gelaufen und schafft es, all diese Dramen als Kinkerlitzchen abzutun, weil Ihm die Darstellung seines viralen Experiments, in einem sehr lesenswerten Blog, zwecks viraler Verbreitung des „Experiments“ nicht gefällt.

Bitte klickt alle auf den obigen Link und lest Euch die Geschichte mal durch!

Der. Arme. Kerl!

Ich muss den Link hier nochmal reinkopieren:

http://www.schleckysilberstein.com/2015/03/abgemahnt-fur-einen-aushang-realsatire-trifft-urheberrecht/

Nicht dass, der Fließtext noch jemanden verwirrt und dieser Jemand dann diese schreckliche Leidensgeschichte nicht wahrnimmt.

Könnt ich mir niemals verzeihen, sowas….

Naja, jetzt habt ihr ja alle mitbekommen, wie schlecht das Netz zu Einzelschicksalen sein kann und ich kann beruhigten Gewissens in mein Bettchen kriechen….

Machts gut,

Euer

ÄHM… Moment noch!

Dem ein oder anderen wird unter Umständen aufgefallen sein, dass in den obigen Zeile die ein oder andere Priese Ironie versteckt sein könnte.

Diese Textsensiblen dürfen hier aufhören.

Allen Anderen sei hiermit ins Bewusstsein geblasen, dass der im Artikel von Schlecky Silberstein genannte Dozent, welcher eigentlich ein Teil der Ausbildung unserer geistigen Elite von morgen sein sollte, hier in kleinstgeistiger Manier Menschen wegen etwas Abmahnt, was er selbst bezwecken wollte!

Ich bitte Euch also:
Nehmt Euch diesen Intelligenzverweigerer bittebittebitte NICHT zum Vorbild und seid Euch stets bewusst, dass die Vielfältigkeit des Internets zu großen Teilen auf Grund der viralen Verbreitung von Inhalten beruht!

Denkt bitte daran, bevor Ihr etwas postet, tweetet, blogt, instagramt, oder sonstwie ins Netz stellt*, das dieser Beitrag geteilt, geretweetet, gesternt, geherzt, oder gesonstwast werden kann und dementsprechend wohl auch werden wird!

Also, macht was draus!

Euer daetschemol

*) man sollte vielleicht mal noch rausfinden, ob der liebe Herr Dozent das Foto auf Facebook gepostet hat, da er dann ja die Rechte an diesem Foto vielleicht an FB abgetreten hat….

20! Was jetzt?

Veröffentlicht: 04/04/2012 in Uncategorized
Schlagwörter:,

Ja, mal wieder ein Blog über das Bloggen.
Seit zwei oder drei Posts bekomme ich nach der Veröffentlichung eine Spalte angezeigt, die mir sagt, dass mein nächstes Ziel der zwanzigste Artikel sei.

Jetzt mach ich mir schon seit ein paar Tagen Gedanken, worüber ich diese ominösen zwanzigsten Artikel wohl schreiben sollte und komme irgendwie trotzdem nicht zu Potte. Ideen bekomm ich ja fast täglich von meinen Mitmenschen geliefert, was dann zur Publizierung von immer neuen Dummheiten führen würde; nicht schlecht, aber immer hab ich da auch keinen Bock drauf.
Und als Folge davon müsste ich ja auch endlich mal das Thema „Mindest-IQ“ angehen (JA, liebe Melanie, ich hab’s nicht vergessen und werd noch darüber schreiben), was allerdings ein Riesenthema ist, für welches ich mir schon ein wenig Zeit nehmen möchte.

Deshalb hab ich mich eben dazu entschlossen, hiermit einfach eine „neue“ Unterkategorie einzuführen, an der ich immer wieder Spaß haben und welche, als ich den ersten Artikel in dieser Richtung veröffentlich hatte, auch bei Euch relativ gut ankam (was aber eigentlich irrelevant ist, da ich mich ja damit belohnen will ;o) ).
Gemeint ist damit, dass ich dem Lektorat eine eigene Kategorie widme, unter welcher ich zukünftig öffentliche Beschilderung oder Beschriftung aller möglichen Arten hier durch den Kakao ziehen werde.

Und damit es spannend bleibt gibt’s die Erste erst in ein paar Tagen. Ätsch!

In diesem Sinne,

dran bleiben!

Einebnung von Gottgleichverehrten?!

Veröffentlicht: 08/12/2011 in Uncategorized
Schlagwörter:,

Mal wieder was, was mit nichts was zu tun hat.

Außer mit mir. Und Sascha Lobo. Und Spreeblick. Und Toni Mahoni.

Denn diese drei haben schon lange bewiesen, dass man im Internet sowohl auf Missstände (notfalls auch gerne humorvoll) hinweisen kann als auch so ziemlich jedes Thema durch den Kakao ziehen kann und dabei noch eine Menge Zustimmung findet. Von dem Spaß, welchen man bei der Vorarbeit schon hat, mal ganz abgesehen.

Soweit so gut, die drei sind also (zumindest teilweise) schuld, dass auch ich der Meinung war, meine Ansichten zu dem ein oder anderen Thema hier zur Diskussion stellen zu müssen. Aber ist das schon Grund genug, diese Großmeister der scharfen Zunge hier zu verlinken? Stelle ich mich damit, im vollen Genuss meiner völligen Selbstüberschätzung, nicht auf eine Stufe mit diesen Leuten?

Um ehrlich zu sein, ist das eigentlich völlig egal. Sollten Sie etwas dagegen haben, könnenSie sich ja beschweren. Oder es einfach als Heldenverehrung ansehen anstatt darin die Einebnung ihres Könnens erkennen zu wollen.

Auf alle Fälle möchte ich doch jedem ab und an einen Besuch auf den genannten Seiten nur wärmstens ans Herz legen. Außerdem muss ich ja auch mal über etwas schreiben, ohne es niederzumachen….

Also, viel Spaß bei den Jungs!

In diesem Sinne,

Euer daetschemol